Die Vertreibung der Protestanten aus Groß Stettin (Szczecin) ab dem 5. Juli 1945

30 Apr
Stettin in 1642 showing the old fortress defenses

Stettin in 1642 showing the old fortress defenses (Photo credit: Wikipedia)

Aus Stettin wurden die Protestanten vertrieben.

Die Vertreibung der Protestanten aus Groß Stettin (Szczecin) ab dem 5. Juli 1945

 

Am Tage der Übernahme der Verwaltung durch polnische Stellen, dem 5. Juli 1945,

lebten in Stettin ca. 84.000 Deutsche, welche in der Folgezeit auf Grund der Bierut-Dekrete vertrieben wurden. Erster polnischer Stadtpräsident wurde Piotr Zaremba. Im Dezember 1946 lebten 108.000 Polen in Stettin.

Stettin was long Germany's largest Baltic port...

Stettin was long Germany's largest Baltic port, a situation which greatly helped speed development and attract public investment. (Photo credit: Wikipedia)

Der polnische Staat benannte die Stadt in Szczecin um und machte sie zur Hauptstadt der Woiwodschaft Stettin, die unter diesem Namen bis 1999 in unterschiedlicher Ausdehnung bestand.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Stadt_Stettin#Nach_dem_Zweiten_Weltkrieg_bis_heute

 

Die Einwohner Stettins, so wie ganz Pommerns, wurden mit der Reformation fast ausschließlich evangelisch. 1905 waren 93,3 % der Stettiner evangelisch und 3,9 % katholisch. Die Eintragungen über Taufen, Eheschließungen und Todesfälle der evangelischen Kirchenmitglieder in Stettin sind seit 1603 vorhanden und wurden nach 1920 von der HLT-Kirche („Mormonen“) aufgezeichnet.

Stettin (German:Stettin) in 1945. From the 196...

Stettin (German:Stettin) in 1945. From the 1964 book Twenty Years of the People's Republic of Poland, photographer not specified and no copyright notice in the book. (Photo credit: Wikipedia)

Mit der Vertreibung der reichsdeutschen Bevölkerung 1945 bis 1948 endete auch die evangelische Zeit in Stettin: von ehemals 15 Stadtgemeinden besteht noch eine, deren Zentrum die ehemalige Gertrudenkirche (heute: Św. Trójce/St. Trinitatiskirche) an der Großen Lastadie (heute: ul. Energetyków) ist. Sie gehört zur Diözese Breslau der Evangelischen Kirche Augsburger (lutherischer) Konfession in Polen, die etwa 0,3 % der Gesamtbevölkerung umfaßt.

 

Bruin and Hogenberg: Alten Stettin 1575 Polski...

Bruin and Hogenberg: Alten Stettin 1575 Polski: Bruin i Hogenberg: Alten Stettin 1575 (Szczecin w roku 1575) (Photo credit: Wikipedia)

Da die heutigen polnischen Bewohner mehrheitlich dem katholischen Glauben angehören, wurde 1972 ein katholisches Bistum mit Sitz in Stettin eingerichtet, das 1992 zum Erzbistum Stettin-Cammin erhoben wurde. Die Jakobikirche im Zentrum der Stadt wurde zur katholischen Kathedrale.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Stettin#Religion

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: