Archiv | Vorpommern RSS feed for this section

Gibt es die sagenumwobene Staatsgehörigkeit DEUTSCH überhaupt?

12 Jan
Adolf Hitler addressing the Reichstag with his...

Adolf Hitler addressing the Reichstag with his speech against Franklin D. Roosevelt, December 11, 1941 (Photo credit: Wikipedia)

Immer wieder beharren Richter „am“ Ammenmärchengericht der BRD GmbH, HRB 51411 Frankfurt am Main darauf, daß der Angeklagte die „deutsche Staatsangehörigkeit“ habe.

Auf Belehrungen der Reichsbürger hin, daß es den Staat BRD gar nicht gibt und seine Staatsangehörigkeit folglich nicht erworben werden kann, reagieren sie oft wirsch mit dem Vorwurf der Richterschikane. Weiterlesen

Gründung der „Deutschsprachigen Gemeinschaft“ (DG) in Stettin

27 Apr
Sie Itek Masak Mirah

Sie Itek Masak Mirah (Photo credit: hack87)

Es grüßt Sie freundlich in den Frühling des Weltjudenjahres 2012 ZION LONDON

K:D.

Erfinder der Ambivalenz-Kompetenz℠

auf dem Weg an die Ostfront aus der Reichshansestadt Stettin am Stettiner Haff (polonisch: Zalew Szczeciński, auch Oderhaff und Pommersches Haff genannt

Für alle Judenforscher gehört Groß Stettin zu den Pilgerstätten überhaupt. Warum?

Polski: Zalew Szczeciński widziany ze wzgórza ...

Polski: Zalew Szczeciński widziany ze wzgórza Golm Deutsch: Oderhaff (Photo credit: Wikipedia)

Die deutschsprachige, von jüdischen Administratoren “koscher” gehaltene Lügipedia-Tante erzählt das haarfein…

1939 wurde durch die Eingemeindung der Städte Altdamm und Pölitz sowie weiterer 36 Gemeinden Groß Stettin geschaffen.

Die rund tausend Stettiner Juden waren die ersten auf deutschem Gebiet, die von den Nationalsozialisten ins nun besetzte Polen deportiert wurden: am 12. Februar 1940 erfolgte ihre Verhaftung im ganzen pommerschen Regierungsbezirk Stettin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stettin#Geschichte

Hätten Sie das so gewußt? Weiterlesen

Stettin – Szczecin

26 Apr
Pomerania in 1653

Pomerania in 1653 (Photo credit: Wikipedia)

Stettin – Szczecin gehört zu Vorpommern

Trotz seiner politischen Zugehörigkeit zum polnischen Westpommern, das überwiegend deckungsgleich ist mit dem Westteil des historischen Hinterpommerns, gehört Stettin – und die wenigen anderen ebenfalls westlich der Oder gelegenen polnischen Orte (→ Stettiner Zipfel) – historisch-geografisch zu Vorpommern.

Der Ortsname lautete ursprünglich Stetin, so in Urkunden aus den Jahren 1140 und 1123.

Ab dem 15. Jahrhundert kam es zur Verdoppelung des zweiten „t“, die bald allgemein üblich wurde und zum Ortsnamen Stettin führte.

Ungefähr gleichzeitig wurde die Stadt zur Unterscheidung von dem 1310 gegründeten Neustettin immer allgemeiner auch Alten-Stettin genannt.

Bis Anfang des 19. Jahrhunderts traten die Schreibweisen Alt-Stettin, Altstettin und Stettin nebeneinander auf, bis man schließlich zu dem einfacheren Stettin zurückkehrte, was seitdem der Ortsname in deutscher Sprache ist.

Der nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführte polnische Ortsname Szczecin ist seit dem 19. Mai 1946 als VERWALTUNGSNAME der POLONISCH FREMDVERWALTETEN GEBIETE DES DEUTSCHEN REICHS offiziell gültig.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: